Dreieich. Als konstruktiv und erfreulich bewertet Bürgermeister Dieter Zimmer die erste Sitzung des Bürgerforums, die am gestrigen Donnerstag zunächst hinter verschlossenen Türen im Rathaus begonnen hatte.

„Die Spannung war groß, wie sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entscheiden würden," berichtet Bürgermeister Zimmer, „insbesondere auch für die Bürgerinnen und Bürger, die auf eine Entscheidung für öffentliche Sitzungen des Bürgerforums hofften."

MEHR LESEN

Die Offenbach Post berichtet über das Bürgerforum des Innenstadtprojektes "Neue Mitte Sprendlingen" und weist darauf hin, dass es einen personellen Wechsel in der Besetzung des Forums geben wird: "Die Augenärztin Dr. Waltraud Freudenberg musste aus terminlichen Gründen auf eine Teilnahme verzichten. Nachrückerin ist Kirsten Fries, Geschäftsführerin von Feinkost & Metzgerei Dey in der Wingertstraße." Neben der Freude über die Zusagen zur Teilnahme am Bürgerforum gab es jedoch auch Enttäuschungen bei denen, die nicht ausgelost wurden: "In der Gruppe der Anwohner habe es doch einige Enttäuschungen gegeben. Es liege nun an den Ausgelosten, nicht nur persönliche Ansichten, sondern auch die Argumente und Hoffnungen Dritter in das Bürgerforum einzubringen, betont Erster Stadtrat Martin Burlon."

Zum Ende des Artikels kommt Citymanagerin Karen Kremer zu Wort: "Die Kunst wird sein, das Bürgerforum zu einer Diskussionsplattform zu machen, die dieser ganzen Bandbreite Raum gibt und es ermöglicht, alle mitzunehmen, damit das Innenstadtprojekt am Ende in jeder Hinsicht als gelungen bezeichnet werden kann."

Den vollständigen Artikel können Sie hier einsehen.

Fünf Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger, drei unmittelbare Anwohnerinnen und Anwohner sowie fünf Vertreter aus Einzelhandel und Dienstleistung hatten Losglück und werden nun ihre Interessengruppe im Bürgerforum vertreten. Die Gründe für die Bereitschaft zur Teilnahme am Bürgerforum sind jedoch nicht so unterschiedlich, wie es die Mischung der Teilnehmer vermuten lässt.

MEHR LESEN

Heute veröffentlichte die Offenbach Post einen interessanten Artikel über die Entwicklung der Sprendliger Geschäftsstraßen: http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/dreieich/belebung-zentrum-sprendlingen-stadtmitte-einkaufen-3008987.html

Heute Morgen, pünktlich um 9:30 Uhr, fand im Magistratssitzungsraum des Rathauses Dreieich unter den Augen mehrerer interessierter Bürgerinnen und Bürger die Auslosung der Teilnehmer des Bürgerforums zum Innenstadtprojekt "Neue Mitte Sprendlingen" statt. Gezogen wurden fünf Teilnehmer für die Gruppe der Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger, drei Teilnehmer für die Gruppe der unmittelbaren Anwohnerinnen und Anwohner sowie fünf Teilnehmer für Vertreter aus Einzelhandel und Dienstleistung.

Hier finden Sie die Namen der Gezogenen:

Interessengruppe Sprendlinger Bürger/innen

• Bernd Kiefer
• Irene Ibert-Schlapp
• Christina und Alexander Kusch
• Alexander Lauber
• Henry Schmidt

Interessengruppe Anwohner/innen

• Diana und Rainer Grimm
• Tanja Dietenberger
• Michael Dietenberger

Interessengruppe Einzelhandel/Dienstleistung

• Peter Debreceni (Wirtshaus Leopolt)
• Dr. Freudenberg (Augenarzt)
• Gabi Löhr (Gabis Gourmet- und Teelädchen)
• Herbert (Jonas) Derlich (Herrnbrod&Ständecke)
• Dieter Fröhlich

MEHR LESEN

Erst zehn Tage ist es her, dass die Stadtverordneten die Gründung eines Bürgerforums als projektbegleitende Arbeitsgruppe für das Innenstadtprojekt „Neue Mitte“ oder „5-Häuser-Quartier“, beschlossen haben. Jetzt sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer festgelegt werden.

Das Bürgerforum soll aus maximal 30 Personen bestehen und nach dem Willen der Stadtverordneten im Rahmen der Bauleitplanung für das Innenstadtprojekt Verwaltung und Entscheidungsträger beratend und unterstützend begleiten.

„Nach der gut besuchten zweiten Bürgerinformationsveranstaltung am 24. Juni haben wir mit mehr Interessierten gerechnet, die im Forum mitarbeiten wollen,“ erklärt Bürgermeister Dieter Zimmer. Mit zehn Bewerbungen ist die Gruppe der unmittelbaren Anwohnerinnen und Anwohner am stärksten vertreten. Das bestätigt, was sich bereits aus dem Diskussionsverlauf auf der offiziellen Webseite des Projektes erahnen ließ: die Anwohnerinnen und Anwohner als direkt Betroffene sind offen für einen konstruktiv- kritischen Dialog und möchten aktiv ihre neue Nachbarschaft mitgestalten.

MEHR LESEN

Eine Anmeldung zum Bürgerforum, welches das Innenstadtprojekt Hauptstraße 22-38a begleitet, ist nur noch bis heute, 24 Uhr, möglich.

Alle Interessierten sind aufgerufen, sich über das entsprechende Kontaktformular zur Teilnahme am Gremium anzumelden. Geben Sie dabei bitte an, als Vertreter welcher Gruppe Sie sich bewerben (Bürger, Anwohner, Einzelhändler) sowie Ihre Adresse und Telefonnummer. Ohne diese Angaben können wir Ihre Anmeldung leider nicht berücksichtigen.

Alternativ können Sie sich unter der Angabe von Name, vollständiger Adresse, Telefonnummer und Gruppenzugehörigkeit (Bürger, Anwohner, Einzelhändler) mit einer E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für eine Teilnahme am Bürgerforum bewerben.

MEHR LESEN

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger aus Dreieich.

Gerne möchte ich heute, nachdem ich die intensive Diskussion mit Interesse verfolgt habe, den Versuch unternehmen, aus der Sicht des Planers und Architekten zu argumentieren.

Zunächst: Architekten entwerfen immer in Abhängigkeiten. Viele Bedingungen und Anforderungen müssen in guten Planungen integriert werden und zu einer schlüssigen  Gesamtlösung geführt werden.

MEHR LESEN

Gestern Abend hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Dreieich die Beschlüsse über das Bürgerforum und den Abschluss des städtebaulichen Vertrages mit Schoofs Immobilien zur Aufstellung des Bebauungsplans "Neue Mitte" und die Anwendung des § 13a BauGB zur Aufstellung des B-Plan gefasst. Das Protokoll dazu wird in den nächsten Tagen auf der Homepage der Stadt Dreieich (www.dreieich.de) eingestellt.

Heute wird die Verkehrszählung für das Baugebiet des Bebauungsplans Nr. 1/13, Neue Mitte Sprendlingen, vorgenommen. Wie Herr Dipl.-Ing. Carsten Ott vom Planungsbüro IMB aus Frankfurt mitteilt, wurde eine Kamera auf acht Metern Höhe installiert und eine Verkehrszählung für den heutigen Dienstag geplant. Die Zählung soll an zwei Knotenpunkten den Verkehr erfassen. Anhand dieser erfassten Zahlen und der Prognose für das neue Vorhaben sowie für das Neubaugebiet "Heckenborn" kann die verkehrliche Situation erfasst und geplant werden. Dies ist damit die Grundlage für jede weitere Planung. Herr Ott bestätigt, dass bei dieser heutigen Erfassung des Verkehrs alle Datenschutzauflagen eingehalten werden. So werden zum Beispiel keine Kennzeichenschilder erfasst oder Personen identifizierbar sein.