Die Arbeiten an der Neuen Mitte Sprendlingen sind auch in den letzten Monaten weiterhin fortgeführt worden. Die zurückliegende Zeit war für alle Beteiligten am Innenstadtprojekt „Neue Mitte – 5-Häuser-Quartier“ sowohl spannend, als auch arbeitsreich.

Die Planungen entsprechen auch weiterhin dem Ziel der Stadt Dreieich, die Sprendlinger Innenstadt zu stärken und den Planbereich als Versorgungszentrum und Wohnstandort zu entwickeln. Das Innenstadtprojekt hat, gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, zum Ziel, die planerische Möglichkeit zur Ansiedlung wirtschaftlich attraktiver Einzelhandelsflächen im Erdgeschossbereich eines großflächigen Lebensmittelmarkts als Magnet sowie kleinere gewerbliche Einheiten und urbaner, barrierefreier Wohnnutzung unter anderem für die Zielgruppe 50+ in den Obergeschossen zu schaffen.

Formaler Vorentwurf zur Offenlage
Im Zeitraum vom 29. September bis 30. Oktober 2014 konnten sowohl Bürger, als auch Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange erstmals auch im Bauleitplanverfahren Anregungen zu den bestehenden Planungen einreichen. Die Berücksichtigung verschiedener Belange aus dieser Beteiligung sowie weitere Abstimmungen mit den potenziellen Ankermietern führten insgesamt zur Überarbeitung der Planung, die die Notwendigkeit einer erneuten Offenlage begründeten. So wurden zum Beispiel die beiden Häuser an der Hauptstraße im oberen Geschoss zurückgesetzt und die Treppenhäuser der Wohnhäuser, die an die Fünfhäusergasse grenzen, von der Grundstücksgrenze abgerückt sowie bisher überwiegend an den Grenzen zu Nachbargrundstücken angeordnete Stellplätze größtenteils in den Innenbereich verlegt..

Verfahrenswechsel zum zweistufigen Regelverfahren
Im Zuge der weiteren Bearbeitung, insbesondere der immissionsschutzrechtlichen Belange, zeigte sich, dass das bisher gewählte Verfahren nach § 13a BauGB keine Anwendung mehr finden konnte und auf das zweistufige Regelverfahren in der Bauleitplanung zu wechseln war. Einen entsprechenden Beschluss hatte die Stadtverordnetenversammlung zwischenzeitlich gefasst.

Im Zusammenhang mit dem Verfahrenswechsel wurden die Gutachten nochmals betrachtet und überarbeitet. Um zu dokumentieren, dass auch die Hauptstraße im Bereich der Neuen Mitte von dem Vorhaben betroffen ist, ist nun auch der vor den neuen Mitte liegende Bereich der Hauptstraße in den Geltungsbereich in der kommenden Offenlage mit einbezogen.

Im Zuge eines zweistufigen Regelverfahrens war zudem ein Umweltbericht zu erstellen. Dieser wurde erarbeitet und beinhaltet insbesondere eine Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung.

Eine Änderung des Regionalen Flächennutzungsplans ist nicht notwendig, da die Planung aus den vorhandenen Darstellungen als entwickelt angesehen werden kann. Es wurde jedoch zur Absicherung des Vorhabens der Weg eines sog. Zielabweichungsverfahrens gewählt, um die vorgesehenen Wohneinheiten innerhalb des Plangebietes realisieren zu können. Diesen Antrag auf Zielabweichung zu stellen, beschloss die Stadtverordnetenversammlung am 17. September 2015. In Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Darmstadt wurde ein Antrag erarbeitet und am 7. Dezember 2015 dem Regierungspräsidium vorgelegt. Die Regionalversammlung hat die Zulassung der Zielabweichung am 29. April 2016 beschlossen.

Die nächsten Schritte
Durch den Verfahrenswechsel zum zweistufigen Regelverfahren ist es wie beschrieben notwendig gewesen, einige Planungen gutachterlich erneut zu prüfen und dementsprechend anzupassen. Für die Projektbüros und die Stadt Dreieich war damit in der zurück liegenden Monaten erhebliche Arbeit zu leisten. Seitens des Planungsbüros Fischer wurden die sich ergebenden Anpassungen in den Bebauungsplan integriert. Im nächsten Schritt wird der Bebauungsplan mit allen zugehörigen Unterlagen (Gutachten, Begründung, Plankarte, Umweltbericht etc.) im Zuge der formalen Offenlage ausgelegt. „Auch wenn das Bebauungskonzept im Großen und Ganzen erhalten geblieben ist, sind doch einige Anpassungen zu erkennen, die seitens der Bürgerinnen und Bürger gewünscht wurden. So ist es gelungen, die Wirkung der Höhe der beiden Häuser zur Hauptstraße durch eine zusätzliche „Abtreppung“ des obersten Geschosses weiter zu reduzieren. Zudem ist der Abstand der Obergeschosse der Häuser zur Fünfhäusergasse hin durch das Verlegen der Fluchttreppenhäuser vergrößert worden. Des Weiteren konnten fast alle Parkplätze von den Grenzen zu den Nachbarn weg verlegt und im Innenbereich angeordnet werden“, so Erster Stadtrat Martin Burlon.

Die Offenlage der Planunterlagen zur Neuen Mitte findet vom 30.05. bis zum 30.06. statt. Die Unterlagen können Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr im Rathaus, Hauptstraße 45, Raum 1.21 eingesehen werden. Während dieses Zeitraums werden die Planunterlagen auch auf der Internetseite der Stadt Dreieich www.dreieich.de eingestellt.

Die Anregungen werden geprüft, die privaten und öffentlichen Belange werden gegeneinander und untereinander gerecht abgewogen.

„Alle Interessierten sind eingeladen sich die Planunterlagen vor Ort im Rathaus oder im Internet anzuschauen und uns ihre Stellungnahme zukommen lassen“, so Erster Stadtrat Martin Burlon abschließend.