Die Schoofs Immobilien GmbH und die Stadt Dreieich arbeiten gemeinsam weiter an dem innerstädtischen Entwicklungsprojekt „Neue Mitte – 5-Häuser-Quartier“ in Dreieich-Sprendlingen. Die vergangenen Monate waren für alle Beteiligten sehr arbeitsintensiv.

Wichtiges Ziel des innerstädtischen Entwicklungsprojektes ist es, Leerstand im Zentrum der Stadt zu beseitigen. Gleichzeitig soll eine städtebauliche Verdichtung und Aufwertung eines aus mehreren kleinen Grundstücken neu zusammengelegten Areals erfolgen; dort werden ein großflächiger Einzelhandelsmarkt sowie einige kleine Einzelhandelsgeschäfte angesiedelt und zusätzliche Fläche für Betreutes Wohnen geschaffen.

 Für Bürgermeister Dieter Zimmer steht fest: „Die ‚Neue Mitte‘ ist eines von mehreren Bauprojekten, die zur Stärkung der Innenstadt beitragen und der Weiterentwicklung Sprendlingens als Versorgungszentrum und Wohnstandort sehr zuträglich sind.“ Diese Bedeutung schreibt auch Mohamed Younis, Geschäftsführer der Firma Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt, dem Innenstadtprojekt zu. „An dem Projekt ‚Neue Mitte‘ arbeiten wir sehr gern. Die Stadt Dreieich und Schoofs Immobilien werden auch die kommenden Schritte gemeinsam gehen.“

Um das Bauprojekt bestmöglich in das bestehende Umfeld zu integrieren, wurde in den vergangenen Monaten viel Zeit in die Entwicklung und fachliche Prüfung verschiedener Planungsvorschläge investiert. Für Mohamed Younis ist eine detaillierte und mit der Stadt abgestimmte Planung der „Neuen Mitte“ unabdingbar. Er erwartet dort zukünftig „einen Mix aus Kunden und Mietern, die die ideale Lage im Herzen von Sprendlingen zum Einkaufen und Leben schätzen. Das werden junge Leute sein, die mitten im Geschehen leben wollen, und ältere Menschen, die eine barrierefreie Wohnung suchen und die Nähe zu den Einkaufsmöglichkeiten schätzen.“

Dementsprechend hat sich Schoofs Immobilien bereits mit Wohnungsbauträgern über die idealen Wohnungsgrundrisse und Wohnungsgrößen für die „Neue Mitte“ ausgetauscht. Auch mit dem Mieter einer der Handelsflächen ist bereits über die zukünftige Regalierung gesprochen und die mögliche Ausstattung eines Cafés durchdacht worden. Bei der Entwicklung der „Neuen Mitte“ gilt für alle Projektbeteiligten: Qualität geht vor Geschwindigkeit.